Nachbericht DM Wakeskate Rossau 2019 PDF 
Geschrieben von: Georg   
Freitag, 19. Juli 2019 um 11:44 Uhr

Nachbericht zur Deutschen Meisterschaft Wakeskate 2019 - Rossau Treffpunkt der Wakeskate Szene Deutschlands

 

Die Wasserskianlage Rossau war wieder einmal der Treffpunkt der Wakeskate Szene Deutschlands und bereits im 3. Jahr Ausrichter der Deutschen Meisterschaft Wakeskate. Wieder war es ein gelungener Contest der Werbung für die Sportart macht. Die Wakeskater, mehr als Exoten an zahlreichen Wasserskianlagen gesehen, zeigten was auf einem Brett ohne Bindung geht und ließen so manchen Zuschauer staunen. Teils hat man den Eindruck die Bretter kleben förmlich an den Schuhen fest, teils wirbeln sie losgelöst um die verschiedenen Achsen. Beste Bedingungen und das Engagement der zahlreichen Sponsoren, Unterstützer, Helfer und nicht zuletzt von Blanik Obstacles, sorgten für einen wirklich gelungenen Contest.

 

 

 

 

 

Schade, aber auch der „kleinen“ Sportart geschuldet, nicht alle Altersklassen konnten wir geplant an den Start gehen und so zeigen was drauf haben. Ungeachtet dessen wurde teils wirklich großer Sport gezeigt. Ob shove it, pop shove it, big oder bigger spin, frontside bzw. backside kickflip, varialkickflip, alles wurde gekonnt aufs Wasser gebracht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das erhoffte Battle um den Titel bei den Open Men viel zwar leider etwas kleiner aus als erwartet, „Bobby“ Hildebrand hatte sich bei der letzten Trainingsrunde verletzt und musste so bereits am Freitag wieder abreisen, war jedoch ein wirkliches Highlight. Mit Ari Blanik, Ole Jacobs und Lucas Stachon waren absolute Könner am Start die unglaubliches aufs Wasser zauberten und ihre Qualität aufblitzen ließen. Ähnlich wie bereits in 2018, konnte der Führende aus dem Vorlauf, in diesem Jahr war es Ari, seinen mega Run nicht im Finale wiederholen und dem Druck stand halten. Er musste in beiden Runs das Skate verlassen und kam so leider „nur“ auf den dritten Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der erfreuliche Trend aus 2018, zahlreiche junge Rider gingen an den Start, setzte sich fort. Und auch die älteren Jahrgänge waren wieder mit am Start. Von Jahrgang 2006 bis 1954 war fast jeder Jahrgang vertreten. Ob Ladies oder Men, ob Kids oder Veterans, die Teilnehmer beider Geschlechter sowie aller Jahrgänge waren einfach klasse und machten dieDeutsche Meisterschaft zu einem sportlichen Highlight. Es war ein klasse Contest, zeitweise sogar auf einem Niveau das einer Weltmeisterschaft ebenbürtig war. Einen kleinen Einblick bekommt ihr in unsererem Flick Album zahlreichen weiteren Bildern

 

 

 

 

Hier nur die neuen NRW Meister der jeweiligen Klassen:

 

 

 

 

 

 

Deutscher Meister Master Ladies (ohne Finale - nur Wertung):

 

 

 

 

 

 

 


Text: GF

Bilder: GF
 
 
Artikel durchsuchen:

Folge uns auf...

Werbung:


 

 

 



 



© thegapmagazin.com - Impressum