Auftakt für den Austrian Wakeboard Cup 2019 in Tirol PDF 
Geschrieben von: Georg   
Samstag, 01. Juni 2019 um 11:05 Uhr

Daniela Zoller und Johannes Köck gewinnen in der AREA 47 im Ötztal. Die beiden Lokalmatadore nutzten beim allerersten Austrian Wakeboard Cup in Tirol ihren Heimvorteil perfekt aus.

 

Erstmals fand am vergangenen Wochenende in der AREA 47 ein Tourstopp des Austrian Wakeboard Cups statt. Der Wakeboardlift im Ötztal wurde 2016 eröffnet und ist damit auch die neueste Full-Size Anlage Österreichs. Während die meisten Wakeboard Cableparks gegen den Uhrzeigersinn rotieren, fährt man in der AREA 47 auf 420 Metern Länge über fünf Umlenkrollen im Uhrzeigersinn. Aufgrund der kurzen Distanzen zwischen den Masten hat das Umlaufseil viel Spannung und ermöglicht spektakuläre Flips und Rotations in bis zu fünf Metern Höhe.


Daniela Zoller


Die Tirolerin Daniela Zoller hatte bereits im Vorjahr mehrfach aufgezeigt und konnte beim Auftaktevent ihren Heimvorteil perfekt ausnutzen. Mit mutigen Tricks auf den Rails und spektakulären Sprüngen über den Seilzug war sie an diesem Tag nicht zu schlagen. Die erst 15-jährige Mariella Flemme aus Feldkirchen/Donau startet heuer erstmals in der allgemeinen Klasse und konnte auf Anhieb Platz zwei erzielen. Dritte wurde die Tirolerin Hanna Bodner.

 

Johannes Köck

 

Bei den Herren war das Starterfeld verletzungsbedingt etwas dezimiert. Der große Favorit Philipp Turba aus Linz entschied sich nach dem Training, den Wettkampf vom Ufer aus zu verfolgen und seinem verletzten Knie noch ein paar Wochen Schonfrist zu gewähren. Johannes Köck, der Cable Manager aus dem AREA 47, nutzte die Gunst der Stunde und sicherte sich den Tagessieg vor Jonas Feofan Thurn aus Deutschland. Platz drei ging an Philipp Hofer vom Wakeboard Club Feldkirchen.

 

Rico Schuhmacher


Die wohl spektakulärste Entscheidung fiel in der Gruppe Junior Men (U19). Österreichs Nachwuchshoffnung Nicki Pranger aus Wiener Neustadt demonstrierte sein enormes Talent, musste sich am Ende aber Rico Schuhmacher aus Deutschland ganz knapp geschlagen geben. Rang drei sicherte sich Konrad Krieger aus Deutschland vor dem Tiroler Lennie Kleeven, der sich gleich bei seinem ersten Wettkampf über einen Finalplatz freuen durfte. In den Klassen U15 triumphierten die beiden Oberösterreicher Niklas Krenn und Lara Lehner. Bei den Wakeskatern ohne Bindung konnte Sandro Reinhardt aus Augsburg etwas überraschend den WM-Dritten David Lang vom jetlake Feldkirchen auf Rang zwei verweisen.

 

 

Über den Austrian Wakeboard Cup
Der Austrian Wakeboard Cup des ÖWWV (Österreichischer Wasserski & Wakeboard Verband) besteht seit 2004 und tourt als professionelle Eventserie durch ganz Österreich. In diesem Sommer sorgen acht Bewerbe, gemischt aus Events am Boot und Cable (Lift) für spektakuläre Wakeboard-Action auf Österreichs Seen und Flüssen. Über die Jahre hinweg hat sich der Austrian Wakeboard Cup zu Europas größter Wakeboardserie etabliert und lockt zahlreiche Topstars aus der ganzen Welt. In den verschiedenen Klassen treten Nachwuchs, Newcomer und Profis gegeneinander an. Aus der Gesamtwertung werden zugleich die Österreichischen Staatsmeister am Boot und Lift ermittelt.

 

25.05. AREA 47 Ötztal 2Star Worldtour Cable
15.06. Pörtschach Wörthersee Watti Memorial Boot
29.06. Ebensee Traunsee Lake Venture Boot
13.07. Marbach Donau River Rumble Boot
14.07. Wien Donauinsel 2Star Worldtour Cable
10.08. Graz Schwarzlsee 2Star Worldtour Cable
24.-25.08. Asten Ausee 3Star Worldtour Finale Cable
14.09. Hard Bodensee Gsi-Berg Battle Finale Boot



 

Wenn ihr einmal in der Nähe seid, fahrt hin, es lohnt sich immer!!

 


Interview & Text: QUERFAHRT - kommunikation & distribution - Michael Krikula
Bilder: Wakeboard Austria / Toni Hofer
 
 
Artikel durchsuchen:

Folge uns auf...

Werbung:


 

 

 



 



© thegapmagazin.com - Impressum